Lasertag, Lasergame, iCombat … Unterschied?

Eingetragen bei: Allgemeine News | 0

Was ist der Unterschied zwischen Lasertag, iCombat Entertain, Tactical und Lasergame?


Wenn man nicht so im Thema steckt, wie wir, dann ist der Unterschied zwischen den Lasertag-Systemen nicht sofort erkennbar.
Wir haben versucht, es mit den Fotos der Spieler mit Equipment deutlich zu machen, aber das genügt vermutlich nicht.
Daher haben wir hier eine übersichtliche Darstellung der Lasertag-Systeme erstellt, die den Unterschied verdeutlichen soll.

Gleich als Start: Lasergame ist kein einzelnes Lasertag System (mehr) – es ist nur noch der Name der Firma. Wir bieten verschiedene Lasertag-Spiele mit unterschiedlicher Ausrüstung an. Daher schien es uns sinnvoll, den Firmenname Lasergame Berlin weiter bei zu behalten, nachdem wir das Hi-Tech Equipment aus dem Programm genommen haben. Diese Variante von Lasertag nannten wir damals Lasergame.

Hi-Tech ist zwar in Berlin noch an einem Standort (anderer Betreiber) in Benutzung, jedoch technisch weitestgehend veraltet.  Wir haben es durch das wesentlich modernere, kabellose und funkbasierte System von iCombat Entertain ersetzt.

Der große Unterschied bei Lasergame Berlin

Wir bieten Lasertag für jede Zielgruppe. Mit jedem Schritt wird das Erlebnis realistischer und damit steigen auch die Teilnahmeanforderungen.
Bei Lasergame Berlin sind wir der Auffassung, das Lasertag zwar ein Familien-Spaß ist, allerdings gilt das nur eingeschränkt für die schwereren und realistischen Geräten von iCombat. Hier haben wir Altersgrenzen gesetzt, die sich an denen von Computerspielen und Filmen orientieren. Für Kinder unter 16 sind diese Geräte nicht geeignet.

Beim klassischen, bunten Fun-Lasertag hatten wir lange eine Freigabe ab 12 Jahren. Auch jetzt mit der neuen Freigabe ab 140 cm Körpergröße empfehlen wir ein Mindestalter von 10 Jahre, um sämtliche Inhalte des Spiels zu verstehen und sinnvoll zu verarbeiten.

 

Mindestgröße Mindestalter LasertagLasertag – klassisches Lasertag für Fun und Action

iCombat Entertain – realistischer & taktischer

iCombat Tactical – sehr realistisch mit Elektroschock

Kurzbeschreibung
  • Klassisches Lasertag mit blinkenden Westen, sichtbaren Laserstrahlen und Fokus auf Spaß.
  • Diese Variante wird in Berlin am häufigsten Angeboten. Bei uns mit dem Lasertag-System Helios Pro, das mit seinen modernen Features hervor sticht. Lasertag ist bei uns ohne Altersbegrenzung spielbar – jedoch muss eine Mindestgröße von 1,40m erreicht sein, damit das Equipment bequem spielbar ist. Wer noch keine 1,40 m groß ist, jedoch bereits 12 Jahre alt, darf dennoch spielen. Demnach sind hier auch Familien und Kids ab ca. 10 Jahren in den gemischten Matches anwesend.
  • Lasertag für Erwachsene könnte man bei dieser realistischeren Variante sagen.
  • iCombat Entertain ersetzt bei uns das veraltete Hi-Tech System. Es ist realistischer gestaltet und daher erst ab 16 Jahren spielbar. Mit kabellosen Sensoren und Funkverbindung zum Spiele-PC ist es moderner und bequemer, als andere Semi-Realistische Systeme in Berlin. Es gibt keinen sichtbaren Laserstrahl. Buchungen mit diesem System sind in jedem Fall “kinderfrei” und können leichter “exklusiv” gebucht werden.
  • Wir nennen es das realistischste Lasertag System der Welt – nicht ohne Grund hat es eine 18er Freigabe.
  • Wer sonst Paintball oder Airsoft spielt und Lasertag für einen Kindergeburtstag hält, der sollte iCombat Tactical mal ausprobieren. Mit gasbetriebenem Rückstoß, der größten Anzahl an Sensoren und einem optionalen Elektroschock bei Treffern ist das Erlebnis mit Lasertag kaum zu vergleichen. Das Lasertag-System stellt aber auch besondere Anforderungen an die Taktik und Spieler – einfach wild los rennen ist hier nicht so gefragt. Allerdings kommt es am Ende meist trotzdem dazu ;)
Ausrüstung
  • Klassische Weste mit kabelgebundenem Phaser
  • Bequeme Weste und leichter Phaser aus Kunststoff
  • Pew-Pew Lasersounds
  • Bunte LEDs zur Teameinteilung
  • Fetter grüner Laserstrahl
  • Großes Touch-Display
  • Sicherheits-Features zum Schutz der Spieler
  • Metall-Phaser mit Kunststoff-Mantel
  • Red-Dot Zielvisierung statt Laserstrahl
  • Modelle mit verstellbaren Schulterstützen
  • Schussgeräusche über Lautsprecher im Phaser
  • Kabellose Sensoren am Kopf (Stirnband – kein Helm)
  • Hygiene durch persönliches, frisches Stirnband
  • Metall-Waffen mit realistischem Look und Gewicht
  • Wechselmagazine mit einstellbarer Größe
  • Verstellbare Schulterstütze
  • Red-Dot Zielvisierung statt Laserstrahl
  • Schussgeräusche / Rückstoß durch CO2 Blowback
  • Schock-Gürtel mit 5 Stufen – Vibration möglich
  • Kabellose Sensoren am Kopf und Oberkörper
  • Hygiene durch persönliches, frisches Stirnband
Besonders geeignet für
  • Geburtstagsfeiern indoor
  • Schulklassen auf Klassenfahrt oder Wandertag
  • Familien und Freundeskreise
  • Sportvereine und Mannschaften
  • Gemischte Gruppen
  • Funsportler
  • Junggesellenabschiede (JGA)
  • Teambuildings mit Arbeitskollegen
  • Gamer und alle, die es realistischer mögen
  • Studentengruppen
  • Mannschaftssportler
  • Exklusive und gemischte Gruppen
  • Junggesellenabschiede (JGA)
  • Gamer, die ihre Grenzen testen wollen
  • Paintballer, Airsoftler
  • Geübte Lasertag-Spieler
  • Bundeswehr, Polizei etc.
  • Exklusive Gruppen
Größter Unterschied
  • Familenfreundlich und leicht zu bedienen
  • Gewaltfreie Spaßvariante
  • Einfachster Einstieg
  • Größte Spielauswahl
  • Ideale Mischung aus Fun und Realismus
  • Lasertag für Erwachsene
  • Zielen aus der Hüfte wird nicht funktionieren
  • Trefferzone Kopf und Schussgeräusche
  • Realistischstes Lasertag-System am Markt
  • Sehr intensives Erlebnis mit hohem Adrenalinpegel
  • Anspruchsvolles Gameplay und Bedienung
  • Höchster Anspruch ans Teamplay

Welche Variante von Lasertag empfehlt ihr denn nun?

Wir bei Lasergame Berlin sagen immer: Play Lasertag your way. L(i)ebe den Unterschied!

Es kommt halt darauf an, wie oft ihr schon gespielt habt und worin für euch der Spielspaß besteht.
Für viele Gruppen ist allein schon die Altersbeschränkung ein klares Kriterium.
Ist ein Spieler unter 16 – bleibt nur Lasertag. Ist ein Spieler unter 18 ist iCombat Tactical nicht möglich.

Bei gemischten Gruppen, würden wir empfehlen, mit Lasertag zu starten und zu schauen, wie es sich anfühlt.
Die klassische Variante ist bekannt aus Film und Fernsehen und oftmals der kleinste gemeinsame Nenner, den alle in der Gruppe gut finden können.
Nicht jeder ist Fan von der Idee, auf andere zu schießen – nicht jeder mag realistische Waffen. Lasertag ist so “weit weg” von realistischen Szenarien, dass man hier eher an Star Wars oder Fangen spielen denkt.
Damit ist Lasertag also auch etwas für Spieler, die Spaß an Gewalt weit von sich weisen.

Sind alle Spieler der Gruppe alt genug (über 16 Jahre) und haben Lust auf ein Experiment? Dann bucht beim nächsten Besuch eine Runde iCombat Entertain.
Im blödesten Fall merkt ihr, dass euch die Fun-Variante doch besser passt, als die etwas herausfordernde und taktischere Version.

Alle 3 Systeme haben ihren Reiz und es gibt nicht eine “Kinderversion” und eine “zu krasse Variante” – nein, man kann bei jeder Version Spaß haben, wenn man sie vorurteilsfrei und entspannt angeht.

 

Preisvergleich: Paintball vs. Lasertag / Lasergame

Eingetragen bei: Allgemeine News | 0

Der Preisvergleich für Freizeit-Fun. Paintball vs. Lasertag

Lasertag vs Paintball

Wer seine Freizeit mit Action und Fun bereichern möchte, kann in Berlin eine Menge unternehmen, um es richtig krachen zu lassen. Die Hauptstadt rockt, wenn es um Angebote rund um Adrenalin und Funsport geht.

Allerdings muss man sich den Spaß auch leisten können und so steht man oft vor der Frage: Welcher Spaß kommt mich jetzt günstiger? Klar, man könnte Lasertag auch mit Bowling vergleichen – oder einem Besuch in der Bar – aber das ist ja schon nicht mal mehr Äpfel und Birnen – da muss man schon einen Vergleich heranziehen, der auch funktioniert.

Paintball ist zum Beispiel ähnlich zum Lasergame und kann somit super verglichen werden. Wenn man mit den offensichtlichen Unterschieden zwischen den beiden Action-Sportarten schon vertraut ist, braucht man das folgende nicht lesen und kann gleich zum Preisvergleich springen – für alle anderen ist dieser Abschnitt gedacht:

Die größten Unterschiede zwischen Paintball und Lasertag

paintball-macht-spassAuf der Plus-Seite beim Paintball steht definitiv, dass es vor allem Outdoor ein sehr viel intensiveres Erlebnis hinsichtlich des Nervenkitzels bietet. Wer also nichts gegen etwas Schiss in der Büx hat, weil der nächste Treffer mal wieder ordentlich zwiebelt, der freut sich darüber, dass dieser Treffer auch überall gelandet werden kann. Wer allerdings keine Lust auf große blaue Flecken hat, die auch gerne mal 2-4 Wochen sichtbar bleiben (und ca. eine Woche schmerzen), der sollte sich überlegen, ob er sich mit Gelatinekugeln beschießen lassen will. Die Präzisions-Schützen unter den Spielern werden sich mit den Leihausrüstungen der Paintball-Anbieter auch etwas schwer tun. Denn da diese sich meist an die gesetzlichen Regelungen für Paintball-Markierer halten, sind die Reichweiten der Geräte oftmals begrenzt und schon nach 10-20 Metern fallen die Kugeln deutlich ab. Man muss also oft ballistisch schießen – im hohen Bogen und dann hoffen, dass man trifft. Spielt man dann mit oder gegen Gegner mit eigener Ausrüstung, hat man schon technisch einen großen Nachteil. Beim Lasergame bekommen alle Spieler die selbe Ausrüstung, die auch auf 100 Meter noch präzise trifft – Licht unterliegt halt nicht der Schwerkraft oder wird vom Wind verweht. Auch tut Licht nicht sonderlich weh ;)

Da beim Paintball tatsächlich “Waffen” (Laut gesetzlicher Einordnung – Luftdruckwaffen) zum Einsatz kommen, ist diese Sportart erst für Spieler ab 18 Jahren erlaubt. Je nach Ausrüstung und System ist Lasertag bereits für jüngere Spieler verfügbar.

Beim Paintball werden in der Regel nur 2-3 verschiedene Spiele gespielt, während beim Lasertag aus einer größeren Anzahl von Spielen gewählt werden kann, die alle neue Herausforderungen mit sich bringen. Zudem ist beim Lasertag die Munition “umsonst” und unbegrenzt. Beim Paintball kauft man oftmals noch Munition nach – womit wir wieder beim Preis wären.

Was kostet mich denn nun Paintball und Lasertag?

Lasergame /Lasertag  ist recht leicht zu berechnen – Ihr bucht die gewünschte Zeit bei uns und je nach Wochentag liegt ihr bei 15-20 € pro Person und Stunde. Es gibt ein paar günstigere Angebote – aber die lassen wir jetzt mal außen vor. Darin enthalten ist die Ausrüstung, die Nutzung unserer Räume oder Gelände, sowie alles an Munition, Spielzeit und so weiter. In der Regel seid ihr allein und spielt mehr oder weniger die gesamte gebuchte Zeit.

98882-366x328-Paintballs1Paintball und Berlin und Brandenburg wird nicht mit Munitions-Flatrate angeboten. Ihr erhaltet eure Leihausrüstung mit 200 Schuss in der Regel für 20 € – darin enthalten ist etwa eine Stunde Spielzeit. Je nachdem, wie ihr spielt (und unser Team war schon oft Paintball spielen, bevor es Lasergame gab) verbraucht ihr die 200 Schuss in den ersten 1-3 Spielen. Warum? Weil gleich am Anfang erst mal 10 Kugeln fliegen, um zu sehen “wie das so ist” – danach hocken alle in ihren Deckungen und beharken sich auf große Distanz – natürlich geht da fast alles daneben – also schickt man ein paar Bälle hinterher. Die ersten 200 Paintballs sind also schnell weg. Danach wird es interessant: Wollt ihr gute Paint oder welche, die weniger gut performt? Die kosten natürlich auch unterschiedlich.

200 Schuss? Gerne – macht 7-9 €.

500? Kein Problem – ich bekomme dann 17-25 €.

Wer sparsam ist, kommt mit 400 Kugeln in der SPIEL-Stunde aus. Aber was heißt das – SPIEL-Stunde?
Das bedeutet, dass man nach jeder Runde (die je nach Spielweise nur wenige Minuten dauert (so 2-5 Minuten) erst mal eine Pause macht, in der ein anderes Team das Feld nutzt. Ist okay, man muss ja auch erst mal seine Kleidung säubern, Munition nachfüllen, Luft auffüllen, Trinken und so weiter. Das erklärt aber, dass man beim Paintball einfach mehr Zeit mit weniger Spielen füllen kann. Darum bieten die Outdoor-Felder auch meist eine Tagespauschale an – und verkaufen dann die Munition nach Bedarf. An einem Tag braucht man 800-1500 Kugeln – Extreme Spieler auch gerne mal 2000+, die dann mit 50-60 € extra zu Buche schlagen.

Wir rechnen zusammen:

2 Stunden Paintball (bezahlt wird nur eine wegen der Pausen) – 20 €
200 Paintballs extra – wir waren sehr sparsam – 8 €
SUMME: 28 € plus Reinigung der Kleidung und einer Aspirin gegen die Schmerzen

1,5 Stunden Lasergame (Mo-Do) – gespielt werden ca. 70 Minuten – 22 € (am Wochenende 27-30 €)
Keine Extra-Munition nötig – ballere so viel Du magst.
SUMME: 22-30 € für etwas mehr Spielzeit und weniger “Stress”

Oder mal Outdoor?

X Stunden Paintball (spiele so viel Du magst – meist, bis die Sonne untergeht mit 200 Kugeln zum Start) – ca. 30 €
500 Schuss extra – auch hier wieder sehr sparsam – zwischen 14 und 25 €
SUMME: Zwischen 50 und 60 € – die ganze Zeit dabei die Murmeln zu zählen, weil die teuer sind.

4 Stunden Outdoor Lasertag – die werden dich ordentlich fertig machen, weil du die ganze Zeit dran bist – 60 €
Munition ist unbegrenzt enthalten.
SUMME: 60 € und wir waren wirklich nett zu den Kollegen vom Paintball (Munitionsverbrauch) ;)

Fazit im Vergleich zwischen Lasergame und Paintball

Keine Frage: Paintball rockt auch – aber Lasergame ist fairer, schmerzloser, meist günstiger, variantenreicher, mit Statistik, weniger schmutzig, teilweise Jugendfrei und so weiter. Wir waren zum Teil aktive Paintballer, bis wir vor einigen Jahren mit Outdoor-Lasertag angefangen haben und es nach Deutschland holten … lass dich überzeugen und probiere es aus.